19.11.2018 12:47
von Andi
(Kommentare: 2)
Schweden / Finnland

Mini-Kreuzfahrt auf der Ostsee

Mit Tallink Silja von Stockholm nach Helsinki und zurück

Silja Symphony Tallink Silja

In den Herbstferien verschlägt es uns in den Norden nach Skandinavien. Etwas ungewöhnlich, denn seitdem wir mit Kindern reisen, hat es uns eher in den Süden gezogen. Dabei war ich als Kind mit meiner Familie öfters in Schweden und Norwegen, wo ich nur allerbeste Erinnerungen an wunderbare Sommerurlaube habe. 

Jetzt haben wir uns aber über ein verlängertes Wochenende etwas ganz Besonderes vorgenommen. Wir reisen nach Stockholm und unternehmen von dort aus mit Tallink Silja eine Mini-Kreuzfahrt nach Helsinki und wieder zurück. Auf diese Reise freuen wir uns schon seit Längerem. Nicht nur einmal mit einem Schiff zu reisen und das erste Mal ein wenig Kreuzfahrt-Feeling zu erleben, sondern direkt zwei skandinavische Städte dabei besuchen zu können, das sind tolle Aussichten. 

Donnerstags landen wir am frühen Nachmittag am Flughafen Arlanda in Stockholm. Da wir nur mit Handgepäck reisen, können wir direkt vom Gate zum Flughafen-Bahnhof gehen, der sich unter dem Terminal befindet. Alle 30 Minuten fährt hier der Arlanda Express los, der uns in die Stockholmer Innenstadt bringt. Der Arlanda Express ist nicht ganz billig, aber immer noch günstiger als Taxi oder Bus. Und deutlich bequemer und schneller. Wir empfehlen, die Tickets vorher schon im Internet unter www.arlandaexpress.com zu kaufen. Es gibt dort verschiedene Rabatte und Familien-Angebote. So fahren die Kinder bei unserem Paket kostenlos mit, für die Hin- und Rückfahrt zahlen wir dann nur noch 700 SEK (60 €).

In 20 Minuten erreichen wir den Hauptbahnhof, in dessen Nähe wir uns im sehr coolen Generator Hostel einquartiert haben. Dort checken wir schnell ein, bringen unser Gepäck auf das Zimmer und ziehen direkt weiter. Denn ab jetzt haben wir genau 24 Stunden Zeit, um Stockholm ein wenig kennenzulernen. Am Freitag um 16:45 Uhr legt dann unser Schiff, die Silja Symphony in Richtung Helsinki ab. 

Klar, in der kurzen Zeit werden wir Stockholm nicht vollständig erkunden können, diesen Anspruch haben wir auch gar nicht. Viel lieber spazieren wir ein wenig durch die abendliche Altstadt Gamla Stan und schauen uns gezielt ein paar lohnenswerte Sehenswürdigkeiten an. Was wir in Stockholm unternommen haben, erfahrt ihr im Artikel "24 Stunden Stockholm".

Nachdem wir unser Gepäck am Freitag von unserer Unterkunft abgeholt haben, fahren wir vom Hauptbahnhof T-Centralen mit der U-Bahn 13 in Richtung Ropsen. Nach drei Haltestellen steigen wir bei Gärdet aus. Der Weg zum Hafen Värtahamnen ist zwar ausgeschildert, aber wir sind nicht die einzigen, die zum Schiff möchten und so gliedern wir uns einfach in den kleinen Strom der Passagiere ein und lassen uns quasi zum Schiff treiben. Wir haben extra ein wenig Puffer eingeplant, sind jetzt nach einem zehnminütigen Fußmarsch aber doch ein wenig zu früh am Fährterminal. Aber sicher ist sicher und lieber früher da sein, als dem Schiff an der Pier stehend beim Auslaufen zuschauen zu müssen. An einem Check-In-Terminal geben wir einfach unsere Reservierungsnummer ein und schon werden uns unsere Bordkarten ausgespuckt. Diese sollte man gut aufheben, da sie auch als Kabinenschlüssel fungieren und bei der mitgebuchten Verpflegung an Bord vorzuzeigen sind. 

Mini-Kreuzfahrt Tallink Silja
Bereit für die Mini-Kreuzfahrt

Der erste Eindruck an Bord ist erstmal überraschend. Denn im Inneren öffnet sich eine riesiges Atrium, das fast schon an eine Shopping Mall erinnert. Hier reihen sich in einer 140 Meter langen Promenade Geschäfte, Boutiquen, Restaurants und Bars aneinander. Eine Live-Band begrüßt uns zudem musikalisch an Bord. Wir finden schnell unsere Kabinen, was nicht auf jedem Schiff der Fall ist - wir sprechen aus diversen Übernacht-Fähr-Erfahrungen.

Wir beziehen zwei nebeneinanderliegende Außenkabinen und teilen uns auf, jeweils ein Elternteil und ein Kind nehmen eine Kabine. An Bord der Silja Symphony gibt es verschiedene Kabinenkategorien, von Innenkabinen bis zur schicken Suite. Es gibt auch sehr schöne Familienkabinen für bis zu 6 Personen, die teilweise im Mumin-Look (diese nilpferdartigen Trollwesen aus Finnland) gestaltet sind. Aber leider waren wir bei unserer Buchung dann doch etwas spät dran. Denn auch in Schweden sind gerade Herbstferien, so dass die Familienkabinen früh ausgebucht waren. 
Aber wir sind mit unseren Kabinen mit jeweils zwei ausklappbaren Betten, die man zusammenschieben kann, einem kleinen Tisch mit Stühlen und einem Bad mehr als zufrieden. Das Wichtigste ist eh das große Fenster, durch das wir in den nächsten Tagen immer wieder nach draußen die Landschaft anschauen werden.

Silja Symphony Tallink Silja
Shopping Mall oder Schiff?
Silja Symphony Tallink Silja
Außenkabine mit zwei Betten
Silja Symphony Tallink Silja
Landschaft anschauen und genießen

Zu gemütlich dürfen wir es uns jetzt in den Kabinen aber nicht machen, denn das Schiff legt ab und das möchten wir selbstverständlich vom Deck aus beobachten. Ganz langsam legt es von der Pier ab, fährt rückwärts aus dem Hafen heraus, um dann richtig Fahrt aufzunehmen. Die ersten Stunden fahren wir zunächst durch wunderschöne Schärenlandschaften, die wir allerdings immer weniger sehen können. Denn schon kurz nach der Abfahrt dämmert es bereits.

Silja Symphony Tallink Silja
Auf Wiedersehen Stockholm
Silja Symphony Tallink Silja
Auf Deck der Silja Symphony

Also geht es wieder rein ins Schiff, das nun erkundet werden will. Nachdem wir einmal die Promenade auf- und abspaziert und durch Geschäfte gebummelt sind, zieht es die Jungs in das Silja Land. Der Spielbereich an Bord ist für Kinder verschiedenen Alters geeignet und bietet unter anderem eine Kletterwand, ein Bällchenbad und viele Legosteine zum Bauen. Unsere Jungs bevorzugen allerdings eine der zahlreichen Playstations, auf denen sie eine Runde FIFA zocken können. 

Silja Symphony Tallink Silja
Highlight für die Jungs: Fifa-Zocken auf der Playstation
Silja Symphony Tallink Silja
Im Silja Land

Auf dem Weg zum Abendessen unternehmen wir einen Abstecher in den Bordsupermarkt, der kurz nach der Abfahrt geöffnet worden ist und seitdem von den skandinavischen Fahrgästen bevölkert wird. Hier findet sich das übliche Duty-Free-Angebot, also Parfüm, Tabak und Zigaretten, Süßigkeiten und natürlich Alkohol in jeglicher Form. Das freut den Skandinavier, denn es scheint, als ob hier preislich günstiger eingekauft werden kann als auf dem Festland. Daher verwundert es nicht, wie vollbeladen mancher Gast aus dem Supermarkt kommt, denn ein paar Paletten Dosenbier kriegt man ja immer noch irgendwo unter.

Um 19:30 öffnet das “Grand Buffet”. In dem großen Bordrestaurant können wir am abwechslungsreichen Buffet so richtig schlemmen. Mato belagert gleich mal die Theke mit den Kötbullars während Milan Vor-, Haupt- und Nachspeise kunstvoll auf seinem Teller drapiert. Hier ist wirklich für jeden etwas dabei, vor allem aber für Fischfreunde. Und das sind wir. Allein am Lachs hätte ich mich komplett vollfuttern können… Ich glaube, ich habe noch nie so viel leckeren Lachs gegessen wie in den Tagen an Bord der Silja Symphony. Dementsprechend müde sind wir nach dem Abendessen und einem anstrengenden Tag und kehren nach einem kurzen Spaziergang an Deck wieder in unsere Kabinen zurück. Dabei geht das Programm an Bord jetzt erst richtig los. Entertainment, Show-Einlagen, Casino und Tanz wird den Fahrgästen geboten. Wir verzichten und sparen uns unsere Kräfte für die morgige Tour durch Helsinki.

Silja Symphony Tallink Silja
Shopping Paradies für Skandinavier
Silja Symphony Tallink Silja
Abendessen im Bord-Restaurant

Am nächsten Morgen stehen wir früh auf, um genug Zeit für das Frühstück zu haben. Danach machen wir uns in der Kabine fertig, packen unsere Sachen für den Tag ein und gehen an Deck. Schon während des Frühstücks konnten wir das finnische Festland sehen, mittlerweile steuern wir auf die Bucht von Helsinki zu. Die Einfahrt und das Anlegemanöver beobachten wir wieder an Deck, bevor wir dann um 10:30 an Land gehen und die Stadt unsicher machen können. Das Schiff legt um 17:00 Uhr (Achtung, es gibt zwischen Schweden und Finnland eine Stunde Zeitunterschied, die An- und Abfahrtzeiten sind die lokalen Zeiten des jeweiligen Landes) wieder ab. Wir haben also ein paar Stunden Zeit, um uns ein wenig umzugucken. Dabei ist es natürlich praktisch, dass der Hafen direkt in der Innenstadt von Helsinki liegt und wir nicht erst ewig herumfahren müssen. Auch über Helsinki wird es demnächst einen eigenen Artikel geben, in dem wir von unseren Erlebnissen berichten.

Silja Symphony Tallink Silja
Helsinki

Helsinki ist schön und interessant. Und zu dieser Jahreszeit sehr kalt. Wir sind also nicht ganz unglücklich, als wir gegen 16:30 wieder zurück auf der Silja Symphony sind und uns in den Kabinen kurz aufwärmen können.

Silja Symphony Tallink Silja
Pünktlich wieder an Bord
Silja Symphony Tallink Silja
Erstmal in der Kabine entspannen

Danach ist es natürlich wieder ein Muss, das Ablegemanöver anzuschauen und pünktlich um 17:00 Uhr stehen wir wieder auf dem Deck. Einzig die Kälte und der heftige und eisige Wind sind extrem unangenehm und ich muss aufpassen, dass mir meine Brille nicht von der Nase gefegt wird. Jenny und die Jungs haben sich dagegen das perfekte Plätzchen ausgesucht und ernten neidvolle Blicke der wenigen anderen, die ebenfalls auf das Deck gekommen sind. Hier oben befindet sich nämlich auch der Spa-Bereich des Schiffes, der schon jetzt wieder gut besucht ist. Durch leicht beschlagene Panoramafenster sehen wir die Menschen, wie sie in Whirlpools entspannen und herumplanschen. Direkt hinter dem Spa befindet sich die Lüftungsanlage. Hier wird die warme Luft nach draußen gelassen und es duftet nach Sauna und Schwimmbad. Der ideale Platz, schön warm und kuschelig, um von hier die Ausfahrt beobachten und einen letzten Blick auf Helsinki werfen zu können.

Silja Symphony Tallink Silja
Die Silja Symphony legt ab
Silja Symphony Tallink Silja
Ausfahrt aus Helsinki

Schlafen kann man an Bord einen Schiffes ja wirklich herrlich. Ich bin zwar hin und wieder aufgewacht, zum Beispiel bei dem kurzen Zwischenstopp in Mariehamn auf der Insel Åland gegen 3 Uhr nachts (ist übrigens planmäßig), aber dann habe ich einfach eine Weile ganz entspannt aus dem Fenster auf das Meer geschaut.


Am nächsten Morgen scheint die Sonne und wir können beim Frühstück einen schönen Blick auf die Schären werfen. Hier und da steht ein Haus, entweder am Ufer oder auf einer ganz kleinen Insel. Alle Häuser scheinen bewohnt zu sein. Wie es wohl so ist, hier so einsam zu wohnen?

Um 9:45 Uhr ist unsere erste Kreuzfahrt wieder vorbei. Wir sind kurz etwas verwirrt, denn in der Nacht wurde die Zeit auf Winterzeit umgestellt, hinzu kommt der Zeitunterschied von Finnland zu Stockholm. Da muss man schon mal genauer hinschauen, um sicher zu gehen, dass man nach der richtigen Zeit handelt. Wir legen in Stockholm an und sind schon ein wenig traurig, die Silja Symphony wieder verlassen zu müssen. So ein paar Tage mehr hätten wir an Bord noch verbringen können, denn wir haben uns hier sehr wohl gefühlt, hatten viel Spaß und haben den Aufenthalt sehr genossen. Wir sind vielleicht nicht die typischen Kreuzfahrer, aber für ein paar Tage ist diese Art des Reisens wirklich toll und sehr interessant. Von daher ist so eine Mini-Kreuzfahrt genau das Richtige für uns. Vor allem das Ein- und Auslaufen in die Häfen und die neuen Perspektiven, eine Stadt einmal vom Meer aus kommend kennenzulernen, haben uns sehr gut gefallen. Zudem empfanden wir die Atmosphäre an Bord als sehr angenehm und die Anzahl der übrigen Fahrgäste war nicht zu hoch und absolut in Ordnung.

Silja Symphony Tallink Silja
Guten Morgen Schweden
Silja Symphony Tallink Silja
Schären im Sonnenschein

Nach dem Anlegen bleibt uns nicht mehr viel Zeit in Stockholm. Auf direktem Weg, also mit der U-Bahn bis T-Centralen und dann mit dem Arlanda Express geht es wieder zurück zum Flughafen. Zu Land, zu Wasser und in der Luft - wir sind ganz gut rumgekommen in den letzten aufregenden Tagen.

Arlanda Express Stockholm
Im Arlanda Express zum Flughafen
Arlanda Stockholm Airport
Kinderecke im Flughafen Arlanda

Link-Tipp / Werbung:

Mini-Kreuzfahrten mit Tallink Silja
Tallink Silja Line ist die führende Fahrgastrederei in der nördlichen Ostsee. Auf 6 verschiedenen Routen verkehren täglich die Schiffe zwischen Schweden, Finnland, Lettland und Estland. Da bietet sich neben dem reinen Fährvergnügen eine Kreuzfahrt und somit der Besuch von verschiedenen Städten an. Daher finden sich auf den Schiffen auch alle Angebote einer klassischen Kreuzfahrt wie verschiedene Kabinenkategorien, ein tolles gastronomisches Angebot, Shopping, Entertainment, Wellness, einen Kinder- und einen Konferenzbereich. Wer mit dem eigenen Fahrzeug reist, der kann dieses natürlich mit auf das Schiff nehmen.

www.tallinksilja.de

Was wir in Stockholm und Helsinki erlebt haben, erfahrt ihr in den Artikeln "24 Stunden Stockholm" und "Design, Wind, Korvapuusti - Helsinki in einem Tag".

Dieser Artikel ist in Zusammenarbeit mit Tallink Silja entstanden. Davon ist jedoch unsere Berichterstattung nicht beeinflusst worden, wie immer schildern wir offen und ehrlich unsere Eindrücke.

Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von David |

Ich war selber noch nie auf einer Kreuzfahrt, aber klingt spannend :) Bei uns geht es bald in ein Schenna Hotel

Kommentar von Katharina |

Liebe Travelistos,
euer Kurztripp nach Skandinavien klingt wirklich spannend. Es ist erstaunlich, was ihr alles in der kurzen Zeit mitgenommen habt.
Viele Grüße von Katharina

Wir reisen gerne und das hat sich auch mit Kindern nicht geändert. Auf unserem Reiseblog berichten wir über unsere Reisen mit Kindern durch die ganze Welt, aber auch über Ausflüge in die Nähe oder Wochenendtrips. Dabei erzählen wir Geschichten von unterwegs, zeigen Fotos und Videos und geben konkrete Tipps und Anregungen.
Mehr über uns